Susanne Bock: geb. Mai 1920, Wien / lebt in Wien
geb. Hakl, gesch. Lipscher, verw. Bock
YA-Sympathisantin in GB, Krankenschwester,
Autorin

Foto Susanne Bock, Wien, 1947; YA-Doku


Die KunstPlatzl-Mitglieder freuen sich ihr Ehrenmitglied

Mag.a Dr. Susanne Bock

hier vorstellen zu dürfen.

Susanne Bock, geb. Hakl wurde 1920 in Wien geboren und lebt in Wien.
In den 1930er Jahren war sie Rotes Falken Mitglied und in den 1940er Jahren eine Sympathisantin der Jugendgruppen von Young Austria in London und Oxford.

Im britischen Exil wirke sie ua. als Hilfskrankenschwester und so gegen das NS-Regime. Nach dem Krieg arbeitete sie u.a. in Wien in NGO-Betrieben und studierte erfolgreich. 1993 schloss das Studium der „Angewandten Sprachwissenschaft“ mit dem Doktorat ab. In Wien nutzte sie ihren antifaschistischen Geist mit der Feder als Autorin weiter und schrieb drei Bücher

"Mit dem Koffer in der Hand”
„Heimgekehrt und fremd geblieben”
Jugendbuch "Peter sprang und Pjotr überlebte:Geschichte einer Integration"

Sie unterstützt unsere Gedenkprojekte und ist eine Förderin und Mitwirkende unserer Young Austria-Dokumentation.

Dank an Mag.a Dr. Susanne Bock für Informationen, Bildbeiträge uvm.

Aus dem Young Austria Buch, Wien 2014,
Susanne Bock, S. 76 ff

Für die Generation unserer Kinder muss ich sagen: Sie tun mir eigentlich sehr leid. Nämlich das, was uns in den nächsten hundert Jahren bevorsteht – wirtschaftlich, geschichtlich, materiell – sieht alles sehr hässlich aus.
Es wird keinerlei echte Sicherheit geben – keine verlässliche Zukunft – und wenn es so weiter geht, wird man weder für die Alten noch für die Jungen vorsorgen. Es müsste sich ungeheuer viel in dieser Richtung ändern, es müsste von unten und von oben kommen, es müsste irgendwo zusammentreffen, damit ein neuer Weg aufgezeigt wird. Aber weltweit! Denn Wien ist nicht Österreich und Österreich ist nicht die ganze Welt. Nur weltweit könnte sich das ganze System zum Besseren verändern.

YOUNG AUSTRIA.
ÖSTERREICHERiNNEN IM BRITISCHEN EXIL 1938-1947.
Für ein freies, demokratisches und unabhängiges Österreich.

Sonja Frank (Hg.):
Verlag der Theodor Kramer Gesellschaft
Wien 2014. 632 S.
ISBN 978-3-901602-55-9

Young Austria.
Austrians in British Exile 1938 - 1947.
For a free, democratic and independent Austria.

by Sonja Frank

Verlag der Theodor Kramer Gesellschaft
Wien 2015. 196 S.
ISBN 978-3-901602-61-0.



Susanne Bock (geb. Hakl)
als Krankenschwester in England in den 1940er Jahren,
Q.: YA-Doku, 2014



Susanne Bock, Wien 2010. Foto: Sonja Frank

YA-Buch, Seite 78: Die Einleitung ihres Buches „Mit dem Koffer in der Hand” lautet:

Ich widme diese Aufzeichnungen all jenen, die durch den "Anschluss" Österreichs vertrieben wurden, die weder vor der Vertreibung berühmt, prominent, reich oder besonders begabt waren und um die sich daher nach dem Zweiten Weltkrieg kaum irgend jemand besonders gekümmert hat, eben weil sie auch dann weder besonders berühmt, erfolgreich oder sonst bemerkenswert geworden waren. Sie wurden nach Ende des Krieges nicht bevorzugt, ja nicht einmal gut behandelt, ihren Nöten begegnete man mit Unverständnis, sie wurden ignoriert oder ins Lächerliche gezogen.
Weder wurden sie Ehrenbürger, noch verlieh man ihnen Orden, Medaillen oder Ehrendoktorate. Warum denn auch? Bei ihnen, diesen unbedeutenden, wenig bemerkenswerten Menschen, war es unnötig auch nur zu bedauern, dass sie Österreich verloren gegangen waren.

 

Susanne Bock, geb. Hakl im britischen Exil mit Austrian Centre Mitglieder,
links mit Gitarre in Oxfordshire, frühe 1940er Jahre;


Die Ernennung von Mag.a Dr. Susanne Bock
zum KunstPlatzl-Ehrenmitglied
erfolgte am 20. Jänner 2019.
Wir danken für ihre Förderung unserer Projekte.


Am 31. März präsentieren wir am Max-Winter-Platz 23 ab 16h
Heinz Granzers Filmaufnahmen
im Bezirksmuseum Hietzing von 2011
"Susanne Bock" ,
wo sie vor SchülerInnen als Zeitzeugin sprach;
zusammengestellt als Kurzfilm von Martin Frank.


Kontakt: kunstplatzl (at) a1.net

Webdesign: Sonja Frank, akt. 4. Feb. 2019